Mehr Flexibilität für den Offenen Ganztag im Primarbereich

Stellungnahme der Freien Wohlfahrtspflege NRW zum Antrag von CDU/FDP

11.06.2013

Den weitaus größten Anteil an Organisationen und Institutionen, die sich für die Umsetzung und Gestaltung des Offenen Ganztags engagieren, stellen mit rund 80% Träger der Freien Wohlfahrtspflege NRW. Die Freie Wohlfahrtspflege NRW nimmt den aktuellen Antrag der Fraktionen von CDU und FDP mit dem Titel "Mehr Flexibilität für den Offenen Ganztag im Primarbereich" mit großem Unverständnis zur Kenntnis: So wird als vorrangiges Ziel des Offenen Ganztags die Föderung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf angenommen. Diese Annahme ist jedoch unzutreffend. Vielmehr sind der Aufbau eines ganzheitlichen Bildungs-, Erziehungs-, Betreuungs- und Förderangebots, die Gewährleistung einer individuellen Förderung der Schülerinnen und Schüler sowie die Verbesserung der Bildungsqualität und Chancengleichheit für alle Kinder als gleichrangige Ziele zu betrachten.