Stellungnahme zu diversen Maßnahmevorschlägen zum "25-Mrd.-Rettungsschirm"

Grundsätzlich merkt die LAG Freie Wohlfahrtspflege NRW zu den Maßnahmevorschlägen an, dass jede einzelne Maßnahme für sich genommen sicherlich unterstützend wirkt. Sie vermisst allerdings ein integriertes Konzept, in dem die Maßnahmen und Strukturen stärker synergiebringend abgestimmt ineinandergreifen; die Maßnahmen stehen für sich allein. Zudem lassen die Maßnahmen nicht erkennen, in welcher Art und Weise, die Mittel abgerufen werden und mit welchen verwaltungstechnischen Herausforderungen dies verbunden ist. Anschließend nimmt die LAG FW NRW zu den Punkten "Kommunale Unterstützung", "Aufstockung Familienbonus" und "Investitionen in Innenstädte" noch detailiert Stellung.

10.07.2020