Abschlussveranstaltung des Projektes Schritt für Schritt

Herausforderungen und Chancen für die soziale Teilhabe von Langzeitarbeitslosen

20.10.2015

Mit der Zusammenlegung von Arbeitslosen- und Sozialhilfe vor zehn Jahren wurde das Prinzip des Förderns und Forderns im Sozialgesetzbuch II etabliert.
Erklärtes Ziel war sowohl eine effizientere Arbeitsmarktpolitik als auch eine Verbesserung der Eingliederungschancen für arbeitslose Menschen sowie die Hilfe aus einer Hand.
Die Praxis hat jedoch gezeigt, dass ein großer Teil der Arbeitslosen nicht im Arbeitsmarkt Fuß fassen kann und aufgrund der langen Arbeitslosigkeit auch die Möglichkeiten zur sozialen Teilhabe eingeschränkt sind.
Das Projekt „Schritt für Schritt“ greift den Peer-to-Peer-Ansatz auf, um damit Langzeitarbeitslosen die Gelegenheit zu geben, sich gegenseitig zu unterstützen, am sozialen Leben teilzuhaben und hierüber Selbstwert und Selbstbewusstsein zu stärken.
Dass dies ein erster notwendiger Schritt in Richtung Beschäftigung ist, zeigen die Ergebnisse auf.
Wir laden Sie herzlich ein, Erfahrungen und Ergebnisse des Projektes mit den Akteuren zu diskutieren.
Dr. Frank Joh. Hensel