Positionen

13.11.2019
Gesetz über die Feststellung des Haushaltsplans des Landes Nordrhein-Westfalen für das Haushaltsjahr 2020 (Haushaltsgesetz 2020)

Zum Haushaltsplan 2020, insbesondere zu den Einzelplänen verschiedener Ministerien, nimmt die Freie Wohlfahrtspflege differenziert Punkt für Punkt Stellung. ...

12.11.2019
Positionspapier: Warum Nordrhein-Westfalen unabhängige Erwerbslosenberatungsstellen und Arbeitslosenzentren braucht

Die Freie Wohlfahrtspflege setzt sich deutlich dafür ein, dass die 73 unabhängigen Erwerbslosenberatungsstellen und 79 Arbeitslosenzentren auch nach dem Auslaufen der Förderphase Ende 2020 erhalten und verlässlich finanziert werden. ...

07.11.2019
E-Government barrierefrei ausgestalten

In einem Brief an Minister Pinkwart betont die Freie Wohlfahrtspflege, dass bei elektronischer Kommunikation und Aktenführung Barrierefreiheit gewährleistet werden soll. Die Landesbehindertenbeauftragte sollte als Mitglied im IT-Kooperationsrat dieses Anliegen vertreten. ...

04.11.2019
Für ein vielfältiges Vormundschaftswesen

Neben der Amtsvormundschaft ist für die Freie Wohlfahrtspflege die ehrenamtliche und die Vereinsvormundschaft ein wichtiger Baustein, um das Wohl von Kindern und Jugendlichen sicherzustellen. ...

04.11.2019
Stellungnahme: Integrationsarbeit in Nordrhein-Westfalen

In einem Brief an Minister Stamp begrüßt die Freie Wohlfahrtspflege das Engagement des Ministeriums bei der Weiterentwicklung der Integrationsarbeit. Mit dem Gutachten von Bogumil/Hafner zum zukünftigen Profil der Kommunalen Integrationszentren droht aus LAG-Sicht allerdings die Aufweichung des Subsidiaritätsprinzips. ...

04.11.2019
Stellungnahme: Wohnungslosigkeit von Frauen

Mit ihrer Stellungnahme stimmt die Freie Wohlfahrtspflege dem Antrag der Fraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN zu. Der Wohnungslosigkeit von Frauen muss konkret und praktisch entgegengewirkt werden. Vor allem ist mehr bezahlbarer Wohnraum zu schaffen. ...

17.10.2019
Stellungnahme: Spielbankgesetz – Freie Wohlfahrtspflege NRW mahnt Jugendschutz an

Landeseigene Casinos sollen privatisiert werden – das sieht der Entwurf für das neue Spielbankgesetz NRW vor. Die vier Spielbanken der Gesellschaft Westspiel in Nordrhein-Westfalen werden privatisiert mit der Option auf zwei zusätzliche Standorte. Die Freie Wohlfahrtspflege NRW mahnt, dass der Jugendschutz unter der Privatisierung nicht leiden darf. Außerdem müssten sozial benachteiligte Menschen als begünstigter Personenkreis in die Förderregelungen der Stiftung Wohlfahrtspflege aufgenommen werden. ...

09.10.2019
Stellungnahme zum Gesetz zur qualitativen Weiterentwicklung der frühen Bildung

Die Freie Wohlfahrtspflege NRW sieht weiter erheblichen Änderungsbedarf am Gesetzentwurf für eine Reform des Kinderbildungsgesetzes (KiBiz). Insbesondere fehlen den Einrichtungen 570 Millionen Euro für Instandhaltung, Verwaltung und weitere Sachkosten. Kritisch gesehen wird auch die Elternbeitragsfreiheit für ein zweites Kindergartenjahr. ...

03.06.2019
Stellungnahme zum KiBiz-Referentenentwurf

In ihrer Stellungnahme zum KiBiz-Referentenentwurf begrüßt die Freie Wohlfahrtspflege NRW die Absicht der Landesregierung, die Kindertagesbetreuung weiter auszubauen. Sie bemängelt aber die tendenzielle Benachteiligung der Freien Träger und die insgesamt nicht auskömmliche Finanzierung. ...

08.05.2019
Integrationskurse verbessern

In ihrer Stellungnahme vom Antrag von CDU und FDP zur Verbesserung der Integrationskurse stimmt die Freie Wohlfahrtspflege NRW den meisten Vorschlägen zu. Damit gesellschaftliche Integration tatsächlich gelingt, sollten Maßnahmen zur sozialpädagogischen Begleitung ausgebaut werden. ...

07.05.2019
Freie Wohlfahrtspflege NRW: Finanzierungskonzept Offener Ganztag aktualisiert

Der Fachausschuss der Freien Wohlfahrtspflege NRW hat das LAG-Positionspapier zur OGS-Finanzierung aktualisiert. Eine wirksame Erhöhung der Kindpauschalen bleibt auf der Tagesordnung. Es ist Zeit für ein tragfähiges, überall im Land gültiges Zukunftskonzept für den Offenen Ganztag. ...

15.04.2019
Freie Wohlfahrtspflege NRW zum Entwurf des Zweiten Gesetzes zur Änderung des Abschiebungshaftvollzugsgesetzes Nordrhein-Westfalen

Die Freie Wohlfahrtspflege wendet sich gegen die drohende drastische Verschärfung der Haftbedingungen, die der Entwurf des 2. Gesetzes zur Änderung des Abschiebungshaftvollzugsgesetzes vorsieht. ...

03.04.2019
Freie Wohlfahrtspflege: „Landesregierung muss einen Zukunftsplan für die Ganztagsschule vorlegen“

Die Freie Wohlfahrtspflege NRW bekräftigt in ihrer Stellungnahme die Forderung an das Land nach einem Gesamtkonzept für den Offenen Ganztag und unterstützt das Anliegen, zeitnah einen Zukunftsplan für den Ganztag in der Primarstufe zu erarbeiten. ...

11.02.2019
Freie Wohlfahrtspflege: Humanitäre Erstaufnahme statt Abschiebedruck

Die Freie Wohlfahrtspflege NRW wendet sich in ihren Stellungnahmen gegen den Asylstufenplan der Landesregierung. Sie fordert den Erhalt einer humanen, dezentralen, menschen- und kinderfreundlichen Unterbringung. Sie engagiert sich professionell und zivilgesellschaftlich weiterhin für eine teilhabeorientierte Integrationspolitik. ...

15.10.2018
Zielvereinbarung über die Zukunftssicherung der Frauenhäuser in Nordrhein-Westfalen

Die Freie Wohlfahrtspflege NRW hat gemeinsam mit dem Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen und der Landesarbeitsgemeinschaft Autonomer Frauenhäuser NRW e. V. eine Zielvereinbarung über die Zukunftssicherung der Frauenhäuser in Nordrhein-Westfalen unterzeichnet. Gewalt gegen Mädchen und Frauen ist in Nordrhein-Westfalen nach wie vor eine zentrale...

Köln/Münster, 20.12.2017
Christian Heine-Göttelmann ist neuer Vorsitzender - Amtswechsel bei der Freien Wohlfahrtspflege NRW

Mit dem Beginn des Jahres 2018 ist Christian Heine-Göttelmann, Vorstand der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe, neuer Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege Nordrhein-Westfalen. Turnusgemäß übernimmt er das Amt von Andreas Johnsen, Geschäftsführer der Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Mittelrhein. Die Mitgliederversammlung der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege in...

05.12.2017
Freie Wohlfahrtspflege NRW fordert eine gleichstellungsorientierte Familien- und Arbeitsmarktpolitik

Frauen und Arbeit: weniger Chancen – weniger Förderung – aber mehr Armut. ...

05.12.2017
10 Jahre Integrationsagenturen - Die Freie Wohlfahrtspflege feiert ein erfolgreiches Programm

Seit 2007 setzen sich Integrationsagenturen in den vier Eckpunkten Bürgerschaftliches Engagement, Sozialraumorientierte Arbeit, Interkulturelle Öffnung und Antidiskriminierungsarbeit für das Zusammenleben in einer vielfältigen Gesellschaft ein. Serap Güler, Staatssekretärin für Integration im Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration in NRW würdigte die Arbeit bei der...

29.11.2017
Sozialticket erst einmal gerettet – Freie Wohlfahrtspflege begrüßt die Entscheidung der Landesregierung und fordert jetzt die Sicherung und Weiterentwicklung

Mehr als 300.000 Menschen mit geringem Einkommen nutzen derzeit das Sozialticket, um mit Bus oder Bahn ihre privaten oder beruflichen Ziele erreichen zu können. Die Landesregierung hat den Plan das Sozialticket in zwei Monaten abzuschaffen nach heftigen Protesten fallen gelassen. Es soll zunächst weiter geführt werden und das Jahr 2018 soll genutzt werden, nach Lösungen zu suchen.  
 
Die Freie...

24.11.2017
Freie Wohlfahrtspflege NRW hat im Rahmen des LfM Hörfunkpreises erstmals einen Sozialpreis vergeben.

Sozialpreis NRW geht an Reporterin vom Radio RSG ...

21.11.2017
Freie Wohlfahrtspflege NRW hat Beiträge für den Sozialpreis im Rahmen des LfM Hörfunkpreises nominiert

Am 24. November zeichnet die LfM herausragende Beiträge aus dem NRW-Lokalfunk aus. ...

16.10.2017
Die Freie Wohlfahrtspflege in NRW fordert mehr und bessere öffentlich geförderte Beschäftigung für Arbeitslose

Der aktuelle Arbeitslosenreport der Freien Wohlfahrtspflege NRW belegt: seit 2009 wurde die öffentlich geförderte Beschäftigung für Menschen im Hartz-IV-Bezug drastisch reduziert. Bundesprogramme gehen an den Bedürfnissen der Zielgruppe vorbei.  

Knapp 771.000 Menschen in Nordrhein-Westfalen gelten als Langzeitleistungsbezieher. Sie sind zur Sicherung ihres Lebensunterhalts dauerhaft auf Hartz...

11.10.2017
Selbstvertrauen stärken, Perspektiven schaffen - Freie Wohlfahrtspflege fordert neue Ansätze für die Unterstützung Langzeitarbeitsloser

Die Beschäftigung boomt. Dennoch sind allein in NRW 290.000 Menschen langzeitarbeitslos. Ein Drittel hat ohne individuelle Hilfen so gut wie keine Chance auf dem Arbeitsmarkt. Es braucht eine Neuausrichtung der Förderinstrumente im SGB II (Hartz IV), die verhindert, dass Menschen dauerhaft abgehängt werden und in Krankheit  und  Perspektivlosigkeit  abrutschen.  Wie  die  aussehen  können, ...

Köln/Düsseldorf, 27.09.2017
Uneingeschränkte Rechte für geflüchtete Kinder und Jugendliche!

Die Freie Wohlfahrtspflege NRW fordert die vollständige Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention.

Unter dem Titel „Der erste Augenblick entscheidet?! Uneingeschränkte Rechte für geflüchtete Kinder und Jugendlichen“ nahm die Freie Wohlfahrtspflege in einem Fachtag am 27.09.2017 in Düsseldorf die Situation von Kindern und Jugendlichen in den Blick, die mit - und manchmal auch ohne - Eltern und...

01.09.2017
Koordinierungsstelle „welcome@healthcare“ geht online

www.healthcare-nrw.de informiert rund um das Thema Geflüchtete in Pflege- und Gesundheitsfachberufen in Nordrhein-Westfalen. 
 
Viele Akteure im Pflege- und Gesundheitsbereich suchen nach Wegen oder haben sich bereits auf den Weg gemacht, geflüchtete Menschen langfristig für Gesundheits- und Pflegberufe zu gewinnen und zu qualifizieren. Dazu zählen Träger von Pflegeeinrichtungen, Fachseminare und...

10.08.2017
Geflüchtete in Arbeit bringen! Die Freie Wohlfahrtspflege NRW fordert eine nachhaltige Hilfeplanung

Der aktuelle Arbeitslosenreport NRW zeigt: bei der Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten ist noch viel zu tun. Die Freie Wohlfahrtspflege NRW fordert die Politik zum Handeln auf.

Nach Anerkennung ihres Asylantrages dürfen Geflüchtete uneingeschränkt in Deutschland arbeiten. Bei Arbeitslosigkeit und/oder Hilfebedürftigkeit erhalten sie zunächst Hartz-IV-Leistungen. Nach der starken...

13.07.2017
„Gute OGS darf keine Glückssache sein!“ - 3.000 Erwachsene und Kinder demonstrieren vor dem Landtag für einen besseren Offenen Ganztag

Tausende bunt bemalte T-Shirts mit Forderungen flatterten vor dem Düsseldorfer Landtag. Eltern, Erzieher, Kinder und Trägervertreter aus ganz NRW demonstrierten für eine gute und gesicherte Betreuung im Offenen Ganztag. 

Sie kamen mit Liedern, mit Fackelläufern und mit vielen bunt bemalten T-Shirts. Eltern, Mitarbeitende aus den OGSen, Verbändevertreter und Kinder haben der neu gewählten...

26.06.2017
Die Freie Wohlfahrtspflege NRW lobt im Rahmen des LfM- Hörfunkpreises einen eigenen Sozialpreis NRW aus

Die Lokalradios sind mit ihren Beiträgen zu sozialen Themen stets ganz nah am Hörer.  Die Freie Wohlfahrtspflege würdigt investigative Berichterstattung zu sozialen Themen in den Lokalsendern mit dem Sozialpreis NRW.  
 
Die  Landesanstalt für Medien NRW (LfM) schreibt jährlich den LfM-Hörfunkpreis aus, um herausragende Beiträge im lokalen Hörfunk in NRW zu würdigen. Ausgezeichnet werden...

12.05.2017
Die Freie Wohlfahrtspflege NRW mahnt: die Ausbildung in der Altenpflege muss jetzt ausgebaut werden

Die Anzahl an Pflegebedürftigen steigt, gleichzeitig steigen auch die fachlichen Anforderungen an das Pflegepersonal. Die Freie Wohlfahrtspflege NRW warnt vor einem Fachkräftemangel. Sie fordert den zügigen Ausbau und eine gesicherte Finanzierung der Pflegeausbildung.

Die Freie Wohlfahrtspflege in NRW bildet in ihren rund 2600 Diensten und Einrichtungen und 115 Altenpflegeschulen pro Jahr rund 13...

03.04.2017
Plattformpartner fordern langfristige Förderstrukturen für Ehrenamt

Die Plattformpartner zur Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements in Nordrhein-Westfalen diskutierten unter dem Motto „Refugees welcome – Ehrenamt am Limit?“ mit Christina Kampmann, Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport Rahmenbedingungen zur Förderung bürgerschaftlichen Engagements. Zentrale Forderung der Plattform: Langfristige Förderungsstrukturen für Ehrenamt statt...

20.03.2017
Die Freie Wohlfahrtspflege mahnt, Jugendliche nicht in die Ausbildungslosigkeit fallen zu lassen.

Im letzten Ausbildungsjahr standen NRW-weit 136.400 ausbildungssuchend gemeldeten Bewerberinnen und Bewerbern nur 110.800 gemeldete Ausbildungsstellen gegenüber – was eine Ausbildungslücke von 25.600 Stellen bedeutet. Die Freie Wohlfahrtspflege fordert die Landesregierung anlässlich der heutigen Veröffentlichung des Arbeitslosenreports NRW „Jugend und Arbeit“ zum Handeln auf.

Der...

08.03.2017
Gute OGS darf keine Glückssache sein! Die Freie Wohlfahrtspflege startet eine Kampagne zur Stärkung der Offenen Ganztagsbetreuung an Schulen

Die Qualität der Ganztagsschulen hängt vorrangig von den freiwilligen Leistungen der einzelnen Kommunen bzw. Kreise ab. Große regionale Ungleichheiten bzgl. Finanzierung, Standards und Strukturen sind die Folge.

Offene Ganztagsschulen (OGS) sollen sowohl ein umfassendes und ganzheitliches Bildungs- und Erziehungsangebot als auch ein verlässliches Betreuungs- und Förderangebot für alle Schülerinnen...

09.02.2017
Gemeinsam. Sozial. Für NRW. Die Freie Wohlfahrtspflege fordert die Politik auf, Stellung zu beziehen.

Köln. Was eine gelungene oder eine verfehlte Sozialpolitik erreicht oder anrichtet erfährt die Freie Wohlfahrtspflege täglich in ihren Einrichtungen und Diensten. Unter dem Motto Gemeinsam. Sozial. Für NRW. fordert sie mit ihren Sozialpolitischen Positionen und Forderungen zur kommenden Landtagswahl die Parteien auf, zu den drängenden sozialen Fragen in NRW Stellung zu beziehen.

„Die künftige...