Gemeinsam für ein soziales Nordrhein-Westfalen

Die Freie Wohlfahrtspflege NRW will gerechte Lebensverhältnisse für alle Menschen in unserem Land. Sie erhebt deshalb ihre Stimme für all diejenigen, die Unterstützung benötigen. Sie fördert gesellschaftliches Engagement und bietet eine Vielzahl von sozialen Dienstleistungen an, um Menschen schnell und professionell zu helfen. In ihren Verbänden sind über 580.000 Mitarbeitende und mehr als 570.000 Ehrenamtliche tätig.

In der Freien Wohlfahrtspflege NRW haben sich die Arbeiterwohlfahrt, Caritas, Der Paritätische, das Deutsche Rote Kreuz, die Diakonischen Werke und Jüdischen Gemeinden mit ihren 17 Spitzenverbänden zu einer Arbeitsgemeinschaft zusammengeschlossen. Bürgerinnen und Bürger, die nach einer Dienstleistung vor Ort suchen, finden sie bei den jeweiligen Mitgliedsverbänden.

Unsere Imagebroschüre können Sie hier herunterladen.



Pressemeldungen

12.11.2018
Zum Wohl der Mütter – Schirmherrin Susanne Laschet besucht Mutter-Kind-Klinik St. Ursula in Winterberg

Düsseldorf/Winterberg, 12. November 2018. Susanne Laschet hat als Schirmherrin des Müttergenesungswerkes in Nordrhein-Westfalen die Mutter-Kind-Klinik St. Ursula in Winterberg besucht. Im Mittelpunkt des Besuches stand ein Gespräch mit Müttern, die in der Klinik sind, um ihre Trauer zu verarbeiten. ...

Positionen

15.10.2018
Zielvereinbarung über die Zukunftssicherung der Frauenhäuser in Nordrhein-Westfalen

Die Freie Wohlfahrtspflege NRW hat gemeinsam mit dem Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen und der Landesarbeitsgemeinschaft Autonomer Frauenhäuser NRW e. V. eine Zielvereinbarung über die Zukunftssicherung der Frauenhäuser in Nordrhein-Westfalen unterzeichnet. Gewalt gegen Mädchen und Frauen ist in Nordrhein-Westfalen nach wie vor eine zentrale...

Veranstaltungen

27.11.2018
Abschlusskonferenz „Quartier zeigt Wirkung“

Wem nützt Sozialraumorientierung, was bewirkt Quartiersentwicklung tatsächlich und wie lassen sich Wirkungen und Nutzen von Quartiersentwicklung erfassen, untersuchen und bewerten? Gefördert von der Stiftung Wohlfahrtspflege NRW hat das LAG-Forschungsprojekt „WIN-Quartier – Wirkung und Nutzen inklusiver Quartiersentwicklung“ ein Instrumentarium zur wirkungsorientierten Evaluation erarbeitet. Bei der Abschlusskonferenz hierzu am 27. November wird informiert, diskutiert und überlegt, wie es konstruktiv weitergehen kann. ...

Initiativen