Gemeinsam für ein soziales Nordrhein-Westfalen

Die Freie Wohlfahrtspflege NRW will gerechte Lebensverhältnisse für alle Menschen in unserem Land. Sie erhebt deshalb ihre Stimme für all diejenigen, die Unterstützung benötigen. Sie fördert gesellschaftliches Engagement und bietet eine Vielzahl von sozialen Dienstleistungen an, um Menschen schnell und professionell zu helfen. In ihren Verbänden sind über 580.000 Mitarbeitende und mehr als 570.000 Ehrenamtliche tätig.

In der Freien Wohlfahrtspflege NRW haben sich die Arbeiterwohlfahrt, Caritas, Der Paritätische, das Deutsche Rote Kreuz, die Diakonischen Werke und Jüdischen Gemeinden mit ihren 16 Spitzenverbänden zu einer Arbeitsgemeinschaft zusammengeschlossen. Bürgerinnen und Bürger, die nach einer Dienstleistung vor Ort suchen, finden sie bei den jeweiligen Mitgliedsverbänden.

Unsere Imagebroschüre können Sie hier herunterladen.


Pressemeldungen

23.07.2019
Neue Grundlage für die Eingliederungshilfe in Nordrhein-Westfalen - Landesrahmenvertrag zur Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes unterzeichnet

Düsseldorf, 23. Juli 2019. Ein neuer Landesrahmenvertrag über die Leistungen der Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderungen in Nordrhein-Westfalen wurde am Dienstag (23. Juli 2019) von den Landschaftsverbänden Rheinland (LVR) und Westfalen-Lippe (LWL), den kommunalen Spitzenverbänden (Städtetag NRW, Landkreistag NRW, Städte- und Gemeindebund NRW), den Wohlfahrtsverbänden sowie den öffentlichen und privat-gewerblichen Leistungsanbietern im Beisein von NRW-Sozialminister Karl-Josef Laumann unterzeichnet. Die Vereinbarung regelt den Rahmen für die Unterstützungsleistungen für zirka 250.000 Menschen mit wesentlichen Behinderungen in Nordrhein-Westfalen ab 2020. ...

Positionen

03.06.2019
Stellungnahme zum KiBiz-Referentenentwurf

In ihrer Stellungnahme zum KiBiz-Referentenentwurf begrüßt die Freie Wohlfahrtspflege NRW die Absicht der Landesregierung, die Kindertagesbetreuung weiter auszubauen. Sie bemängelt aber die tendenzielle Benachteiligung der Freien Träger und die insgesamt nicht auskömmliche Finanzierung. ...

Veranstaltungen

26.09.2019
Das Recht auf Bildung von geflüchteten Kindern und Jugendlichen

Geflüchtete Kinder und Jugendliche haben das Recht auf einen gleichberechtigten Zugang zu Bildung, Schule, Ausbildung und Beruf. ...

Initiativen