Arbeitslosenreport NRW 3 | 2020

Arbeitsmarktpolitik in der Corona-Krise

Arbeitslosigkeit 
Seit Beginn des Jahres 2020 stieg die Arbeitslosenquote von 6,8 Prozent im Januar auf 8,2 Prozent im August. Bei den Jüngeren fiel der Anstieg stärker aus: von 5,3 Prozent im Januar auf 7,7 Prozent im August. Mehr

Förderung
Die Zugänge in die Förderung der Berufswahl und Berufsausbildung sind in der Zeit des Lockdowns zurückgegangen. Im August 2020 wird das Vorjahresniveau noch nicht erreicht. Mehr

Beschäftigung schaffende Maßnahmen
Die Zugänge in Beschäftigung schaffende Maßnahmen sind in der Zeit des Lockdowns ebenfalls zurückgegangen. Auch hier wird im August 2020 das Vorjahresniveau noch nicht erreicht. Mehr


Kennzahlen NRW

Aug. 2020992.288
Juli 2020911.471
Juni 2020972.837
Aug. 2019875.339

Unterbeschäftigung | Die Zahl der Unterbeschäftigten im engeren Sinne enthält auch all jene Personen, die faktisch arbeitslos sind, aber zum Zeitpunkt der statistischen Erfassung nicht als arbeitslos gezählt wurden. Sie werden dann nicht gezählt, wenn sie z. B. an einer arbeitsmarktpolitischen Maßnahme teilnehmen oder krankgeschrieben sind. Diese Zahl der Unterbeschäftigten ist daher die ehrlichere Arbeitslosenzahl. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist die Zahl der Unterbeschäftigten im August 2020 um 12,0 Prozent auf 992.288 Personen gestiegen. Mehr

 

Aug. 2020287.672
Juli 2020280.135
Juni 2020270.906
Aug. 2019245.566

Langzeitarbeitslosigkeit | Im August 2020 gab es in NRW 287.672 Langzeitarbeitslose. Ihr Anteil lag damit bei 36,0 Prozent aller Arbeitslosen. Gegenüber dem Vorjahresmonat ist die Zahl der Langzeitarbeitslosen um 17,4 Prozent gestiegen. Als langzeitarbeitslos gelten Personen, die ein Jahr und länger arbeitslos gemeldet sind. Weil die Dauer der Arbeitslosigkeit jedoch unter anderem nach der Teilnahme an einer Maßnahme wieder von vorn gezählt wird, ist das das Ausmaß der Langzeitarbeitslosigkeit deutlich höher als die offiziellen Zahlen. Mehr

 

Aug. 20201.700.657
Juli 20201.688.599
Juni 20201.685.595
Aug. 20191.646.121

Personen in Bedarfsgemeinschaften | Zu den Personen in Bedarfsgemeinschaften zählen alle Menschen, die in einem Hartz-IV-Haushalt leben. Im Juli 2020 waren es 1,7 Millionen Personen. Im Vergleich zum Juli 2019 ist die Anzahl um 3,3 Prozent gestiegen. Mehr